Aufsichtsrat

Franz Legewie Aufsichtsrat DTVK e. V.

Franz Legewie

Seit 1988 Mitglied des Vereins, 1991 bis 2018 Vorsitzender: „Der DTVK ist meine interkulturelle Heimat!“

 

 

 

 

Dettlef Rockenberg

„Ich arbeite auch als Bergisch Gladbacher seit fast dreißig Jahren gerne für den und im DTVK mit, da ich die nah am Menschen agierende Tätigkeit des Vereins einer alltäglichen Hilfe zur Selbsthilfe in vielfältigen Lebenslagen und Angebotsformen und auch die politische Arbeit dieser Selbsthilfeorganisation immer noch als sinnvoll, bedarfsgerecht und hilfreich einschätze. Zum Anderen bereichert mich die Arbeit in unserer „deutsch-türkischen Atmosphäre und Freundschaft“ in meiner Herzensstadt Köln auch persönlich.“

Toni Rütten

Er ist Sozialwissenschaftler und seit 2018 in Rente. Von 1981 bis 1984 hat er hauptamtlich für den DTVK in Chorweiler und Ostheim gearbeitet. Später ist er zur Landesregierung gewechselt und war dort ab 1993 für die Integrationspolitik (mit)verantwortlich. Zu seinem Verhältnis zum DTVK sagt er: „Ich habe dem DTVK einiges zu verdanken. Der Verein war für mich in meiner Zeit als Mitarbeiter ein toller Arbeitgeber und seine Mitglieder in den Jahren danach Freundinnen und Freunde, von denen ich sehr viel gelernt habe. Der DTVK praktiziert mit seiner Arbeit immer auch Respekt und Würdigung der ersten Gastarbeitergeneration, zu der meine lieben Schwiegereltern Turhan und Gülsen gehört haben. Auch deshalb mache ich gerne im DTVK mit.“

Gregor Stiels

Schulleiter GGS An St. Theresia, Vorsitzender des Katholikenausschuss Köln
„Von Beginn an engagiert sich der DTVK als Träger des offenen Ganztages in der GGS An St. Theresia. Seit vielen Jahren profitiert die GGS An St. Theresia von der interkulturellen Kompetenz des Deutsch-Türkischen-Vereins. Die Kultur des Schulmottos „Miteinander Leben-Voneinander Lernen“ wird in der Nachmittagsbetreuung weitergelebt. Die Programmatik des DTVKs „Demokratie-Teilhabe-Vielfalt-Köln“ ist ein wichtiger Grundpfeiler der pädagogischen Arbeit in der GGS An St. Theresia. Wie der DTVK, sorge auch ich mich als Vorsitzender des Katholikenausschusses in der Stadt Köln um den Zusammenhalt unserer Stadtgesellschaft. Auch hier ist echte Teilhabe und Demokratie auf Augenhöhe in unserer vielfältigen Stadtgesellschaft gefragt. Seit fast 50 Jahren gelingt es dem DTVK dies in seinen Projekten umzusetzen. Ich freue mich ein Teil davon zu sein, dass dies auch weiterhin gelingt!“

Firat Aslan

Meine Arbeit beim DTVK begann 2005 als Praktikant im Bereich Elternarbeit. Seitdem darf ich mich im Verein engagieren, aktuell im ehrenamtlichen Aufsichtsrat.

Der DTVK ist ein besonderer Verein und setzt sich seit 1971 für gleichberechtigte Teilhabe und das friedliche Zusammenleben aller Menschen, unabhängig von Ethnie und Kultur, ein. Den Bildungsauftrag hat der Verein quasi in seiner DNA. Gegründet von deutschen und türkischen Lehrern, bot der Verein in seinen Anfängen bereits Bildungsveranstaltungen an. Diese Arbeit setzt der Verein heute u.a. mit dem hauseigenen Bildungswerk weiter. Ich engagiere mich in diesem Verein, damit die Angebote und Leistungen auch die nächsten 50 Jahre und darüber hinaus bestehen bleiben und Menschen in Köln und insbesondere im Quartier davon profitieren.

Tayfun Keltek

Mein Name ist Tayfun Keltek. Ich lebe seit 1972 in Köln. Von Beruf bin ich Diplomsportlehrer. Ich habe 40 Jahre an der Realschule im Hasental gearbeitet. Seit 1979 bin ich Mitglied des Deutsch-Türkischen Vereins Köln e. V. In den Jahren 1981 bis 1986 war ich Vorsitzender des Vereins. Als Ehrenamtlicher engagiere ich mich sehr aktiv, insbesondere als Vorsitzender des Integrationsrates der Stadt Köln und als Vorsitzender des Landesintegrationsrates NRW. Aufgrund meines Einsatzes für die Interessen der Menschen mit internationaler Familiengeschichte, wurde mir das Bundesverdienstkreuz von dem Bundespräsidenten Jochannes Rau persönlich und der Landesverdienstorden von dem ehemaligen Ministerpräsidenten Jürgen Rüttgers verliehen.